Unsere Landschaft - das Altmühltal

 Wer in der Mittelgebirgslandschaft des südlichen Frankenjura unterwegs ist, der fühlt sich an vielen Stellen wohl und fast zuhause. Man glaubt, in einer archaischen Welt zu sein, die irgendwie ganz vertraut ist. Bilder aus der Antike und Vergleiche mit den Dolomiten tauchen auf.

Das liegt hauptsächlich daran, dass der Begriff "Jura" zwei Bedeutungen hat. Der ursprüngliche keltische Wortsinn lautet "Waldgebirge". Daneben gibt es aber auch den geologischen Jura. Er steht für eine erdgeschichtliche Epoche, die vor 190 Millionen Jahren begann und vor etwa 135 Millionen Jahren endete - als sich das tropische Meer zurückzog und seine aufgetürmten Kalkablagerungen hinterliess.

Erst der Zahn der Zeit weiterer Jahrmillionen, die Wassermassen und Zuflüsse der grossen Urströme, wechselndes Klima, die Erosion und schliesslich der gestaltende, kultivierende Mensch haben den Boden für das heute so anheimende Bild bereitet. Deshalb prägen den besonderen Reiz des Jura nicht nur Fluss- und Trockentäler, bizarre Kalkfelsformationen, wassersaugende Karstflächen und Heidehänge mit seltenen Pflanzen, Blumen und mediterranen Wacholderbüschen. Die geduckten, plattengedeckten Häuser, bunt-glasierten Kirchturmziegel und die altbekannten, wieder neu entdeckten vierbeinigen "Mäh"-Maschinen gehören ebenso dazu.. 

Auch Sie werden diese Vertrautheit mit der Jura-Landschaft empfinden - und sie werden das Gefühl geniessen!                          

                      

 
naturpark-altmühltal.de   
 
solnhofen.de

     

 

 

|pmmediendesign2005